Sterbebegleitung

Sterbebegleitung unGefühle Gitterd Trauerbeistand

Viele sterbende Menschen wünschen und bedürfen angesichts des nahenden Sterbens eines Beistands. Fragen nach dem Sinn des Lebens bis hin zu einer möglichen Weiterexistenz nach dem Tod werden nun wichtig und drängend.
Angehörige sind auf solche Fragen meist wenig vorbereitet und finden nur schwer die richtigen Worte. Sterbebegleitung ist auch immer Lebensbegleitung und kann entlastend wirken, z.B. bei großen Schuldgefühlen, bei Wut und Vorwurf und kann beim Lebensrückblick und der „Lebensernte“ helfen.

In der Trauerbegleitung ist es wichtig zu sehen, dass mit Angehörigen nicht nur Familienangehörige gemeint sind, sondern jede andere Bezugsperson des Erkrankten. Es gibt viele Menschen im Umfeld eines Verstorbenen, die trauern und das kann auf verschiedene Art und Weise geschehen.
Bei großer und lang anhaltender Trauer ist es ratsam, zusätzlich zur Unterstützung durch Familienangehörige und Freude Hilfe von außen zu suchen.

Eine hilfreiche Begleitung bieten oftmals auch Rituale. Rituale und Riten geben dem Raum zwischen einer Lebensphase und einer anderen, also nicht nur beim Sterben, eine symbolische Form, trennen vom Alten und machen bereit für das Neue. Dadurch werden Kräfte mobilisiert, die wir alle in uns tragen, die aber oft, gerade in Trauerprozessen, verschüttet sind. Rituale geben Orientierung und Sicherheit.