Spirituelles Heilen nach Dr. Diethard Stelzl

OrganisationsauftellungenSpirituelles Heilen nach Dr. Diethard Stelzl

Unser Normalzustand ist es, heil zu sein …  und nicht krank.

Beim Spirituellen Heilen werden logisch nachvollziehbar und intuitiv feinstofflich-ätherische sowie grobstofflich-physische Störfaktoren aufgespürt und unter teilweise aktiver Mitarbeit des Betroffenen ausgeglichen. Hierfür ist das Verständnis der auslösenden Situation, des verursachenden, unausgeglichenen Lebensumstandes und des noch unerledigten zentralen Lernthemas notwendig, damit die entsprechenden alten und disharmonischen Programme angeschaut und verändert werden können.

Einer spirituellen, mentalen, emotional-psychischen, energetischen oder körperlich-physischen Störung, die eine im Hier und Jetzt erfahrene Wirkung hat, liegt immer ein disharmonisches und einseitig negatives Gedankenprogramm oder Gefühlsmuster aus der Vergangenheit zugrunde. Dh. jede Störung hat ihre Ursache in einem alten negativ polarisierten Programm. Jedes Programm und damit jede Störung kann jedoch in jedem Moment und in jeder Hinsicht gedanklich und gefühlsmäßig sowie speichertechnisch verändert und beseitigt werden.

Bei einer ganzheitlichen Vorgehensweise wird immer die Ursache der festzustellenden Wirkung betrachtet, damit von allem Anfang an das aufgetauchte Problem „von der Wurzel her“ bearbeitet werden kann.

Vielen Menschen ist aufgrund vorliegender Ungleichgewichte, Störungen und Krankheiten sehr wohl klar, dass sie an ihrem derzeitigen Bewusstseins-, Energie-, fein- und grobstofflichen Zustand etwas verändern müssen, wollen dies auch, aber wissen nicht genau, wie sie dies tun können. Notwendig hierfür sind Kenntnisse über die eigentlichen Ursachen der Disharmonien, deren Wirkungen sich zB. als Krankheit zeigen.

Um eine vorliegende Situation von Störung und/oder Krankheit wirklich langfristig positiv verändern zu können, sind 3 Faktoren von besonderer Bedeutung:

      • Der uneingeschränkte Wille, an der bestehenden Lage etwas zu verändern.
      • Die uneingeschränkte Bereitschaft, eigene starre und beengende Gedankenprogramme und Gefühlsmuster auszutauschen.
      • Der uneingeschränkte Glaube, dass dies auch möglich ist.

Heilen kann sich jeder Mensch jedoch nur selbst und zwar indem er seine eingrenzenden und störenden Gedanken ändert.

Ein spiritueller Heiler öffnet Türen, hindurchgehen muss jeder Heilsuchende jedoch immer selbst. Endgültig heilen kann sich jeder Mensch nur selbst, indem er (wieder) lernt, Botschaften seiner Seele und seines Körpers zu verstehen und den Einklang mit der universalen Ordnung herzustellen.

Spirituelles Heilen nach Dr. Diethard Stelzl arbeitet uneingeschränkt mit Gott als Geist, in enger und ungetrennter Verbindung (lt. spiritus = dt. Geist). Dabei ist der Heiler immer nur Kanal. Er selbst heilt nicht, es heilt durch ihn. Der Heiler stellt nur die Verbindung zur harmonischen Urquelle allen Seins her.